08.03.2019

Klaus-Achim Wendel als Vorsitzender des Unternehmerverbandes Mittelhessen wiedergewählt

Einstimmig wurde Klaus-Achim Wendel in der letzten Beiratssitzung des Unternehmerverbandes Mittelhessen (UVM) als Vorsitzender wiedergewählt. Dem Geschäftsführenden Gesellschafter der Wendel GmbH Email- und Glasurenfabrik wurde damit erneut das Vertrauen entgegengebracht, den Verband und die Ziele der Mitgliedsunternehmen weitere zwei Jahre gegenüber Politik und Öffentlichkeit zu vertreten. Mit den beiden Sinner Unternehmern Fritz-Georg Rincker, Geschäftsführender Gesellschafter der Glocken- und Kunstgießerei, sowie Jürgen Timm, Geschäftsführer von Becker-Antriebe, wurden auch die beiden stellvertretenden Vorsitzenden im Amt bestätigt.


Die konstituierende Sitzung fand in diesem Jahr in den Räumlichkeiten der Doering GmbH in Sinn statt, die als Spezialist im Bereich Eisenguss international tätig ist. Klaus-Achim Wendel freute sich über seine Wiederwahl und erläuterte die Aufgaben und die Bestrebungen des Verbandes: „Auch unter dem neuen Namen Unternehmerverband Mittelhessen ist es unser Ziel, die mittelhessischen Unternehmen zu unterstützen, zu fördern und ihnen eine Stimme bei wirtschafts- und ordnungspolitischen Themen zu geben. Dazu gehört auch in den aktuellen Debatten rund um Rente, Digitalisierung und dem allgegenwärtigen Fachkräftemangel mit einer klaren Position für die Mitglieder einzustehen. Unser Unternehmerverband sieht sich allerdings nicht nur als Interessenvertreter, sondern ebenso als Netzwerkplattform und Dienstleister - besonders im Feld der arbeitsrechtlichen Beratung - branchenübergreifend für alle interessierten Unternehmen der Region. Unsere Veranstaltungen bieten Mitgliedern zudem optimale Gelegenheiten, um neue sowie bereichernde Kontakte zu knüpfen und so das eigene Netzwerk zu erweitern.“

Natürlich liege dem Verband auch das Thema der Nachwuchsförderung am Herzen. Wendel betont: „Wir sind gerne weiterhin Partner des „IW Junior“ Projekts und nach wie vor von dem Konzept der Schülerfirmen überzeugt. Die Jugendlichen von heute werden auch unsere Zukunft maßgeblich mitgestalten. Wir sollten Ihnen helfen, ihren beruflichen Weg zu finden und diesen dann auch gut vorbereitet und erfolgreich gehen zu können.“