18.04.2019

Mittelhessische Schülerfirma holt 3. Platz beim IW-Junior Wettbewerb

Team Cellabee

Kassel. Wetzlar. Beim Landeswettbewerb 2019 des deutschlandweiten IW-Junior Projektes schaffte es die mittelhessische Schülerfirma „Cellabee“ von der Gesamtschule Gedern die Jury mit ihrer entwickelten App, die Schülern und Studenten die Möglichkeit bietet, schnell einen Job zu finden, zu überzeugen und sicherte sich den 3. Platz! Beachtliche 23 Mitarbeiter bieten
nicht nur Arbeitnehmern, sondern auch Arbeitgebern eine Plattform sich zu präsentieren und geeignete  Arbeitskräfte  oder  Joboptionen  zu  finden.  Auch  in  diesem  Jahr  unterstützte  der Unternehmerverband  Mittelhessen  das  Projekt  und  wurde  vom  Einfallsreichtum  und Unternehmergeiz der teilnehmenden Gruppen aufs Neue überrascht. 
 
Sebastian  Höhn,  Referent  für  Berufliche  Bildung  und  Fachkräftesicherung  des Unternehmerverbandes Mittelhessen, ist von dem Konzept überzeugt: „Wir unterstützen das IW-Junior Projekt nun schon seit mehreren Jahren in der Region Mittelhessen und sind darin wieder einmal durch die beeindruckenden Beiträge bestärkt worden. Die Schülerfirmen geben den  Jugendlichen  die  Möglichkeit  ihre  Ideen  eigenverantwortlich  umzusetzen  und  erste praktische  Erfahrungen  im  Berufsleben  zu  sammeln.  Das  Projekt  schult  zudem  das unternehmerische  Handeln  und  bietet  den  Schülerinnen  und  Schülern  eine  erste  wertvolle
Berufsorientierung für ihren späteren Werdegang, denn schon hier können die Jugendlichen eigene  Stärken  und  Schwächen,  aber  auch  verborgene  Talente  entdecken.“  Höhn  betont weiter:  „Demografischer  Wandel  und  Fachkräftemangel  sind  in  der  deutschen  Wirtschaft angekommen.  Ein  Grund  mehr,  das  IW-Junior  Projekt  weiterhin  zu  fördern,  um  die
Teilnehmerinnen und Teilnehmer optimal auf den Berufsalltag vorzubereiten.“
 
Ebenfalls  beim  Landeswettbewerb  teilgenommen  hat  die  Schülerfirma  „Frunana“  vom Gymnasium Nidda, die sich mit Apfel Nachos und Zahnpflegepulver auf die Herstellung von Produkten für die gesunde Ernährung und das gesunde Leben spezialisiert haben. Leider hat es hier nicht für einen Platz auf dem Treppchen gereicht, dennoch können die Schülerinnen
und Schüler stolz auf die Teilnahme beim Landeswettbewerb und die Gründung ihrer Firma sein.